Der Kunde ist säumig? Dann tritt in vielen Unternehmen der Debitor auf den Plan – aber wie genau sieht diese Arbeit eigentlich aus? Das lernt Maximilian Lohse in seiner Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Hörmann KG. Im Azubi-Blog berichtet er uns von seiner „neuen/alten“ Abteilung, und welche Vorteile sein Unternehmen für Sprachinteressierte bietet.

Maximilian Lohse macht eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Hörmann KG
Maximilian Lohse macht eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Hörmann KG in Steinhagen

Mein Arbeitstag begann wie jeden Morgen um 6:30 Uhr. Heute war mein erster Tag in der „neuen/alten“ Abteilung „Debitoren“. Ich war bereits vor fünf Wochen für einen einwöchigen Einsatz in dieser Abteilung und kannte daher bereits die meisten Prozesse, was sehr hilfreich war, da ich sofort eigenständig arbeiten konnte.

Zunächst fing ich mit der Bearbeitung von Gutschriften an. Anschließend hatte ich die Aufgabe, unsere Kunden zu kontaktieren, um sie daran zu erinnern, dass sie unsere Rechnungen bezahlen. Nachdem ich einige Kunden gemahnt hatte, durfte ich noch ein bisschen Ablage machen. Das ist zwar keine tolle Aufgabe, aber auch das muss gemacht werden. Dann war auch schon Mittagspause.

Nach der Mittagspause habe ich noch mehr E-Mails verschickt. Ich habe Gutschriften angefordert, wieder Kunden gemahnt und E-Mails zur Klärung verschickt. Mein Unternehmen – Hörmann – bietet kostenlosen Englisch-Unterricht an. Den habe ich wöchentlich, immer am Montag. Aus diesem Grund war ich nach der Mittagspause 90 Minuten bei dem Englisch-Unterricht. Wir haben über den Reformationstag gesprochen und über unser Hörmann Forum/Schulungszentrum.

Anschließend hatte ich noch ein Feedbackgespräch mit meiner alten Abteilung „Zoll- und Exportkontrolle“, wo ich für zwei Wochen eingesetzt wurde. Mir wurde gesagt, wie ich mich verhalten habe, was ich gut gemacht habe und was ich verbessern kann. Ich habe der Abteilung ebenfalls ein kleines Feedback gegeben, sodass beide Seiten etwas daraus ziehen können. Da nach meinem Einsatz noch einige Fragen aufgetreten sind, habe ich diese mit meinem zuständigen Ansprechpartner in der Abteilung besprochen. Nach diesem einstündigen Feedbackgespräch hatte ich Feierabend. Das war mein Arbeitstag an einem ganz normalen Montag in der Abteilung Debitoren.

 

Im Azubi-Blog stellen Auszubildende aus Ostwestfalen ihren Beruf oder auch einzelne Aspekte ihrer Ausbildung vor. Du möchtest auch etwas über Deine Erfahrungen im Job, in der Berufsschule oder beispielsweise bei Prüfungen erzählen? Schreib uns einfach per Mail an socialmedia@ostwestfalen.ihk.de oder über Facebook: facebook.com/abheber. Wir freuen uns auf Eure Einsendungen!